LEM 2018 in Verden

Die Landesmeisterschaften 2018 wurden heute Nachmittag beendet. Übers Internet konnte ich hin und wieder ein paar Eindrücke gewinnen. Besonders beeindruckt hat mich Niedersachsens Nachwuchs. Souveräner Niedersachsenmeister wurde Christian Polster (Jahrgang 2000) vom SK Lister Turm mit 6:1 Punkten. In der Oberligamannschaft ist er an Brett 12 gemeldet. Das kann nur steil nach

Lara Schulze beim Leine-Open 2015
Lara Schulze beim Leine-Open 2015

oben gehen. Lara Schulze (Jahrgang 2002) vom SK Lehrte und Jan Pubantz (Jahrgang 2005) vom SK Ricklingen auf den Plätzen 8 und 9 mit jeweils 3,5 : 3,5 Punkten haben den Älteren das Fürchten gelehrt. Jan Pubantz konnte den Niedersachsenmeister 2015, Matthias Tonndorf (SV Hameln), schlagen. Das gleiche Kunststück hätte heute in der Schlussrunde auch Lara Schulze gelingen können. Mit Schwarz hatte sie bereits nach 10 Zügen die bessere Stellung erreicht, gewann später eine Qualität, versäumte im 32. Zug … Sg4? statt Le7! auf der Siegerstraße zu bleiben und mit 34… Dxg3! statt Kg7?? nebst 35… Sf2+ 36. Kg1 Sh3+ eine Remisschaukel zu erzwingen. Mit einem Konter aus dem Nichts (35. Sh5+) konnte ihr routinierter Gegner den Spieß umdrehen und die Partie gewinnen. Mit einem Sieg hätte Lara die Bronzemedaille gewonnen.

Im Meisterturnier war aus unserem Verein niemand vertreten. Stattdessen machten unsere beiden einzigen Vertreter im A-Open von sich reden. Andreas Herrmann wurde mit 5,5 Punkten Dritter und Dr. Martin Ploog mit 5,0 Punkten Neunter. Beide mussten zu Beginn des Turniers je eine Niederlage einstecken. Sieger wurde der haushohe Favorit IM Dennes Abel (SF Berlin) mit 6,0 Punkten.

Zwei passive Mitglieder, die derzeit für andere Vereine starten, konnten im A-Open ebenfalls respektable Ergebnisse erzielen. Heinz-Dieter Meyer (SK Stolzenau) belegte mit 4,0 Punkten den 32. Rang und Dietmar Schönfeld (SV Laatzen) mit der gleichen Punktzahl den 38. Rang. Beide mussten in der 1. Runde gegeneinander spielen. Die Partie gewann Heinz-Dieter. Es sollte Dietmars einzige Niederlage bleiben. – Achtbar schlug sich auch unser Präsident Michael S. Langer im A-Open. Mit 3,0 Punkten landete er auf dem 54. Platz.

So viel von mir aus der Distanz betrachtet. Wie die Stimmung vor Ort war, weiß ich natürlich nicht. Über Wortmeldungen von Teilnehmern würde ich mich freuen.

3 Gedanken zu „LEM 2018 in Verden“

  1. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger und vor allem an Andreas! Er zeigte eine souveräne Vorstellung.

    Beeindruckt hat mich natürlich das Spiel vom neuen Landesmeister Christian Polster, entscheidend war sein Sieg gegen den bis dahin führenden Alexander Izraeliev. Zu den Nachwuchstalenten muss man auch unbedingt Jari Reuker zählen, der Dritter wurde. Für Dennes Abel lief es am Anfang gar nicht rund, denn in der 3. Runde musste er seine ganze Zähigkeit aufbieten, um eine schwierige Stellung zusammenzuhalten.

    Für mich war es ein gutes, aber kein sehr gutes Turnier: Ich habe (tatsächlich) bis zum letzten Bauern gekämpft und bis zum 54.Zug in der letzten Runde eine Chance auf einen Preis. Aber das war nicht trivial, mein Gegner hat eine schwierige Partie 5 Stunden lang erfindungsreich verteidigt und vor allem hatte ich mein verfügbares Turnierglück in den vorherigen Runden schon aufgebraucht.

  2. @Martin Ploog: Nur falls es noch nicht bekannt sein sollte: immerhin hat das Remis in der letzten Runde zur Qualifikation für das Meisterturnier im nächsten Jahr als sechstbester Spieler des NSV gereicht – Glückwunsch. Felix Jacobi aus Hameln ist dagegen um einen halben Buchholzpunkt an dieser Qualifikation gescheitert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.