Halloween

Gern hätte ich euch heute zum Reformationstag über Reformen im Deutschen Schachbund berichtet. Tut mir leid. Da ist nix in Sicht. Die Fertigstellung des BER ist dagegen ein Schnellschuss geworden. Notgedrungen muss ich auf einen Volksbrauch zurückgreifen, den die Iren einst in die USA brachten: Halloween. Ursprünglich wollten sich die Gläubigen mit den gruseligen Verkleidungen vor den Seelen der Toten verstecken. Heutzutage dient das Fest der Kinderbelustigung. Gar nicht lustig sind Horrorclowns. Ein Exemplar verbreitet das ganze Jahr über Angst und Schrecken. Bei mir führt sein Anblick leicht zu Halluzinationen. Als ich vor ein paar Tagen einem Wisent begegnet bin, traute ich meinen Augen nicht. Guckt mal auf die Haarpracht zwischen dessen Hörnern! Zum Glück waren meine Ängste unbegründet. Der Wisent dachte sich seinen Teil…