5,5 : 2,5 im vorgezogenen Punktspiel gegen Berenbostel

In der Verbandsliga durften wir eine Woche vorher als am offiziellen dritten Spieltag in Berenbostel gegen die dortige Zweite spielen. Sinn der Verlegung war das unser Schiedrichter Jörg Witthaus auch mal spielen kann.

Joachim Cablitz spielte als Erster Remis. Michael Gründer tat dasselbe. Insgesamt zeigte sich aber schon nach zwei Stunden, dass wir an den meisten Brettern Vorteile hatten.

Günter Garthof begann mit Schwarz wieder zurückhaltend passiv. Nach einem Figurenopfer wars um seinen Gegner aber geschehen, weshalb dieser aufgab.

Jörg gewann einen Bauern und noch einen und noch einen. Seinen schachlichen Spaziergang findet ihr im Kommentar.

Andreas gewann ebenfalls einen Bauern. Das reichte am Ende zum Sieg. Mein Gegner begann währenddessen schachlichen Selbstmord.

Am siebten Brett verlor Louis Schlusche. Bernd Schmuckall spielte Remis.

2 Gedanken zu „5,5 : 2,5 im vorgezogenen Punktspiel gegen Berenbostel“

  1. Well done!!!

    Das wird ja für uns gegen die Walze richtig schwer nachzulegen.

    Der Spaziergang ist – zumindest beim Nachspielen – tatsächlich einer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox gemäß Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.