Blitz mit Handicap

Am 4. August war Blitz for fun. Ab September beginnt dann das reguläre Monatsblitz am ersten Freitag des Monats.

Erstmal: Es kamen zwei uns bisher unbekannte, vereinsfremde Hobbyspieler vorbei und das unabhängig voneinander. Beide versprachen wiederzukommen.

So konnten wir ein Blitzturnier mit 9 Teilnehmern spielen. Jörg ordnete zudem für den stärkeren Spieler jeder Partie ein Handicap von einer Minute pro 100 DWZ-Punkte Differenz an. So kam es, dass ich gegen Alexander Izrailev mit 8:2 Minuten spielen durfte, gegen die beiden Neulinge dagegen mit 2:8 und 1:9.

So kam es zu einigen interessanten Partien, die es ohne das Handicap nicht gegeben hätte. Trotzdem gewann am Ende der am stärksten gehandicapte Izrailev allerdings mit einem deutlich geringeren Vorsprung als sonst. Den Rest der Tabelle habe ich vergessen. Interessant war es auf jeden Fall.

3 Gedanken zu „Blitz mit Handicap“

  1. Auch ich fand den Modus hart und spannend. Schade, dass ich mit 8:2 Minuten gegen Izi so gut wie nichts ausrichten konnte. Er war wesentlich konzentrierter bei der Sache als bei 5:5!

  2. Der aufmerksame Leser findet auf der Seite des Schachbezirks die Einladung zu einem Blitzturnier in Vilnius, bei dem nach dem gleichen Modus gespielt wird. 9 Runden CH und danach KO-System der besten 64 Spieler.
    Startgeld ist 100 EUR, plus Reisekosten nach Litauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox gemäß Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.