Liebe Melanie Lubbe,

nach meiner letzten Partie auf chess24.de hast du mir empfohlen den Beitrag „Wie spielt man Eröffnungen“ zu lesen. Was willst du mir damit sagen?
P.S.: Ich duze dich jetzt einfach mal so. Ich habe gehört dass sei unter Schachspielern und in deinem Alter so üblich.

4 Gedanken zu „Liebe Melanie Lubbe,“

  1. Werter Vereinskamerad,

    die goldenen 10 Eröffnungsregeln sollten bekannt sein!
    Ganz schwache Leistung,die Programme verraten diese leider nicht,zum Vorteil von uns Theoretikern!!

    1. Sehr geehrter Herr Schachfreund Himpel,

      erstens muss ich Ihnen leider widersprechen in der These, ich sei Ihr Vereinskamerad. Nichts dergleichen bin ich der am 30.6. ausgetreten aus der Gemeinschaft, aber so können Sie mich weiterhin als einen Schachfreund anreden.

      zweitens gibt es keinen Grund einem Melanie Lubbe – Autopiloten, Glauben zu schenken, wenn er behauptet, ich hätte Lücken in meinem Eröffnungsrepertoir.

      Hochachtungsvoll,
      Ihr Karl Käfer.

      1. Vielen Dank,
        jeder Schachdenker hat Lücken im Eröffnungsrepertoir!!!,siehe Wettkämpfe um die WM in der Vergangenheit.Sowie auch ist es uns Normal schachdenkenden nicht gegeben,strategisch,kombinatorisch, taktisch und dynamisch auf gleich hohem Niveau zu denken.Dies in drei Partiephasen.Aus Psychologischer Sicht,bist Du keinesfalls in der Lage,den Gegner so zu analysieren,um die richtige Eröffnungswahl,Variante und Abspiel zu wählen.Um Ihn in Bahnen zu lenken,indem er außerstande ist die Probleme zu lösen.
        Schade,das die Unterhaltung nicht auf gleichen Niveau stattfindet,sowie daher beendet ist!Ein Psychologischer Hinweis,erkenne deine Schwächen im Schach,ansonsten wirst Du dieses Spiel nicht verstehen!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Werte Vereinskameraden,

    da ich mich nie weider an einen Schachtisch setze zum Schachdenken,würde ich Euch gern meine gesamte Schachliteratur von mehr wie 100 literarischen Werken kostenlos überlassen.Da wären mehrere Werke von Dr. Alexander Alexandrowitsch Alejechin, Prof.Dr.Michail Moissejewitsch Botwinnik,Michail Nemirowitsch Tal,Tigran Wartanowitsch Petrosjan,James Robert Fischer,Dipl.Mathematiker Anatoly Jewgeny Karpow, Fremdsprachenkorrespondent Garri Kimowitsch Kasparow. Die Endspielwerke Mark Dworetzki (sowie ein größteil der Gesamtweke),Andre Cheron und Juri Awerbach. Sowie für Tortsen Gans,reichlich Eröffnungsliteratur.
    Die Bedingung wäre ein Zusammenschluss von vereinsübergreifenden Schachinteressierten,zwecks,vorrangig Jugendtraining!!,sowie auch Erwachsentraining.
    Zum Beispiel ein IM würde gern die Leichtfigurenendspiele darlegen,so würde eine Session gehalten gegen Endgeld,ein Teil würde davon in Jugendschach investiert.Womit es möglich wäre,z.B. die CD von Chessakademie zu erwerben.
    Bin sehr offen für Eure konstruktiven Vorschläge

    Der Eismann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.