Nullo Problemo?

Viele Schachvereine spielen in städtischen Gebäuden (z.B. Freizeitheime und Stadtteilzentren). Es gibt Gerüchte, dass diese Sonntags geschlossen haben.  Mannschaftskämpfe wären demnach am Sonntag nicht möglich.

Genaues weiß man nicht, weil die Stadt Hannover weiterhin nicht in der Lage ist, seine Homepage zu pflegen.  Z. B. ist laut dieser Seite der Lister Turm  weiterhin großzügig geöffnet (https://www.hannover.de/Media/02-GIS-Objekte/Organisationsdatenbank/Landeshauptstadt-Hannover/Kultur-Freizeit/Freizeitheime/FZH-Lister-Turm/Stadtteilzentrum-Lister-Turm#openinghours_anchor). Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 11.03.2019 (also ca. 1 Jahr vor dem 1. Lockdown!). 

Am besten fragt jeder mal seinen städtischen Ansprechpartner. Internet kann Hannover noch nicht.

3G beim Schach?

Nein, nicht UMTS, das wird Ende 2021 abgeschaltet (Mein Handy hat sowieso nur 2G), sondern geimpft, getestet oder genesen. Gesund reicht nicht.

Als Geimpfter kann ich die zukünftige Entwicklung mit Ruhe betrachten, aber auf der Seite NSV-Online lese ich gerade: „Seit dem 25.08. gilt eine neue niedersächsische Corona-Verordnung. Zwar gilt in Wolfenbüttel aktuell keine Warnstufe, allerdings besteht die zuständige Stadtverwaltung auf die Kontrolle von 3G. Also: Bitte Nachweise mitbringen!“

Kann also heißen: Wer in der neuen Saison Mannschaftsschach spielen möchte, sollte vorher prüfen, ob er die 3 G-Regel erfüllen muss und sich notfalls vorher noch mal testen, was aber bald Geld kosten könnte. Was ich übrigens auch richtig finde, weil ich es nicht gut finde mit meinen Steuergeldern Teststationen zu finanzieren und Leute, die sich mehrfach in der Woche auf Staatskosten testen lassen.

Übrigens: Mobiltelefone sind beim Schach auch weiterhin verboten, so dass 3G beim Schach sowohl verboten (Mobiltelefone) wie auch Pflicht sein kann (Corona).

Bleibt noch die Frage bis wann die Impfung gültig ist oder ob ich mich noch im Laufe der nächsten Saison boostern muss. Gehört habe ich was von einer Gültigkeit von 6 Monaten für die Impfung (seit der letzten Spritze?).

Fat Fritz 2.0 SE

Ich habs getan. Als ChessBase im Mai für einen Tag 25 % Rabatt gewährte kaufte ich mir Fat Fritz 2.0. Was überrascht ist der Schriftzug „SE“ auf der Verpackung, den es bei Erscheinen der Software noch nicht gab. SE steht allgemein für Standard Edition, womit sich die Frage stellt, ob es noch eine „EE“ = Enterprise Edition geben wird und was diese als Extra leisten wird.

Wird die EE auch auf Mehrprozessormaschinen mit mehr als 48 Kernen und 16 Phantastillarden Rechenspeicher laufen? Kann man mit ihr selber Schachprogramme entwickeln (ähnlich der EE von Java)? Gibt es neue Funktionen?

 

Auf Klo

Auf Klo ist ein von mir ignorierter Youtube Kanal von Funk. KLO ist aber auch die Abkürzung für Kreisliga Ost.

Die 8. Runde der Saison 2019 – 21 des KLO soll am 9.5.2021 staffinden, die 9. und letzte Runde dann am 6.6.2021. Wie Insider wissen bin ich Mannschaftsführer der 5. Mannschaft der SF Lister Turm und spiele damit mit meiner Mannschaft im KLO.

Dasselbe gilt auch für die anderen Mannschaften des Bezirks Hannover https://schachbezirk-hannover.de/.

Ich vermute mal, dass aus der 8. Onlinerunde am 9.5.2021 nichts wird. Wir spielen zwar auswärts im Treff in Döhren und sind damit vom verschlossenen Stadtteilzentrum Lister Turm unabhängig. Aber aufgrund der derzeitigen Coronalage wette ich mal, dass daraus nicht wird. Wer wettet dagegen?

Fat Fritz 2.0

Heute bekam ich Werbung für Fat Fritz 2.0 für 99,90 €: „Fat Fritz 2.0 basiert auf der Engine Stockfish 12, verwendet aber ein völlig neues neuronales Netzwerk mit besseren Bewertungen und größerem Leistungsumfang.
Dank neuer NNUE-Technologie:
Fat Fritz 2.0 erreicht auch ohne high-end Grafikkarte Top-Leistung!“

Bei den Systemanforderungen auf der Chessbaseseite steht: Minimum: Grafikkarte mit 256 MB RAM. Empfohlen: 512 MB und mehr. Ob integrierte Grafikkerne in der CPU auch reichen steht hier nicht. Ich vermute aber, dass es auch ohne separate Grafikkarte geht. Schließlich funktioniert auch Stockfish 12 mit NNUE auf meinem Computer, obwohl ich keine Grafikkarte habe.

Die Vorgängerversion Fat Fritz benötigte dagegen eine NVIDIA RX Grafikkarte für eine vernünftige Leistung.

Zur NNUE-Technik sagt Wikipedia: „NNUE ersetzt bei Stockfish 12 optional (Parameter: Use NNUE) die herkömmliche Bewertungsfunktion. Bereits nach weniger als einem Monat zeigte sich der neue „Stockfish + NNUE“ gegenüber dem bisherigen (ohne NNUE) um mehr als hundert Elo-Punkte verbessert. Eine Spielstärkesteigerung um solch einen Wert benötigt in der Regel etwa zwei Jahre traditioneller Entwicklungsarbeit und beweist das Potenzial der neuen Methode.“

Tatsache ist, dass das bei mir laufende Stockfish 12, welches frei im Internet verfügbar ist, NNUE aktiviert hat. Was ist also der Unterschied zwischen Fat Fritz 2.0 für 99 € und Stockfish 12 mit NNUE für 0 €? Fat Fritz basiert auf Stockfish und NNUE haben beide Engines.  Die Unterschiede müsste ich auf Github suchen („Fat Fritz 2 is an original neural network that is powered by a modified version of Stockfish. Stockfish is an open-source project licensed through the GPL v3 with all due rights. The source code of Stockfish and the modifications for Fat Fritz 2 can be found on Github.“). Wozu ich aber keine Lust habe.

Dazu kommt bei Fat Fritz aber noch die aktuelle Programmoberfläche. Stockfish lässt sich dagegen mit diversen Oberflächen kombinieren (z.B. mit einer alten Fritzoberfläche).

Was die Spielstärke angeht reicht Stockfish 12 (mit NNUE) locker aus um jeden Menschen an die Wand zu spielen. Was kann Fat Fritz 2.0 da noch drauf setzen? ChessBase behauptet, dass Fat Fritz ein „völlig neues neuronales Netzwerk mit besseren Bewertungen und größerem Leistungsumfang“ im Vergleich zu Stockfish habe. Stockfish 12 mit NNUE hat aber ebenfalls ein völlig neues neuronales Netzwerk. Bleiben also maximal noch die besseren Bewertungen und der größere Leistungsumfang bei FatFritz. Aber wie viel besser sind die Bewertungen? Der Leistungsumfang ist bei Fritz natürlich besser. Stockfish kann naturgemäß weder eine Chessbase-Oberfläche noch den Premiumzugang zu ChessBase für 6 Monate bieten. Dafür ist es kostenlos.

Eine Kaufempfehlung spreche ich daher nicht aus, es sei denn man möchte eine uralte Fritzoberfläche ersetzen. Immerhin gibts mit der Software 6 Monate Premium-Zugang auf dem Chessbaseserver. Den Zugang gibts separat aber günstiger.

Stellt sich noch die Frage warum die Software eigentlich Fat Fritz 2.0 heißt und nicht Fritz 18. Die aktuellen Versionsstände bei Chessbase werden damit nicht einfacher:

Chessbase 16, Fritz 17 (mit Fat Fritz 1), Fat Fritz 2 und Fritz for fun 15. Wird es jemals ein Fritz 18 geben?

Ich habe derzeit Fritz 16 und ChessBase 16 mit Stockfish 12 als Engine.

Anleitung zum Bescheissen

Niclas Huschenbeth hat in der aktuellen C’t (23/2020, Seite 77) einige Schachseiten erwähnt: Chess24, lichess und Chess-bot. Chess-bot?? Nie gehört. Als ich mir die Webseite ansah fragte ich mich warum Huschenbeth sowas empfiehlt. Chess-Bot ist keine Seite zum Schachspielen, sondern ein Programm zum Züge vorhersagen. Für 180 $ gibts die Lifetime-Lizenz. Chess-Bot gibt die Möglichkeit zum Betrügen auch zu unter den FAQ:

Q: Can I get banned for using this software?
A: Yes, if you’re using it for cheating, you will be banned sooner or later.

Warum empfiehlt ein GM, der sich seriös gibt, eine solche Seite? Weil die Software zugegebenermaßen auch legal genutzt werden kann? Ich kann es mir nicht erklären. Zudem gibt es neben Chess24 und Lichess andere Schachseiten, die der Erwähnung wert sind: z.B. Chess.com und ChessBase.de. Chess-Bot ist sicherlich keine Webseite zum Schachspielen und auch kein Programm für Amateure, denn es kostet Geld. Für gute Spieler mag es Sinn machen, dieses Programm legal zu nutzen, weil Chess-Bot für diverse Schachseiten die besten Züge anzeigen soll. Man kann ja trotzdem selber denken.

Dennoch wird mir nicht klar, was Niclas geritten hat, diese Software zu empfehlen, obwohl es wirklich andere mehr erwähnenswerte Seiten gibt.

Eine Erklärung bietet vielleicht folgendes Video, aber auf den Chess-Bot geht Niclas hier nicht ein: https://www.youtube.com/watch?v=IY-8VE1GoqE.