Chapeau! fünfte Mannschaft!

Ausfälle von Spielern in der 3. und 4. Mannschaft, aber auch in der 5. selbst, führten dazu, dass drei Spieler an die 4. Mannschaft abgegeben werden mussten.

Die Fünfte konnte daher nur mit einer Rumpfmannschaft, verstärkt durch unsere Jugendlichen antreten. Leider konnten nur sechs Bretter besetzt werden. Umso erstaunlicher ist es, dass sich die Niederlage mit 3:4  in Grenzen hielt (am 8. Brett konnten weder wir, noch der Gegner einen Spieler einsetzen, sodass die Partie     – : – gewertet wurde). Wenn man bedenkt, dass nur die Anwesenheit eines Spielers an Brett 8 somit ein 4:4 bedeutet hätte, ist das umso ärgerlicher.

Speziell die nominell entscheidend höhere Spielstärke, der Unterschied in den DWZ betrug zu Gunsten des Gegners zwischen 200 bis hin zu fast 600 Punkte, also eine bis zwei Klassen, lies eine deutliche Niederlage erwarten.

Der erwähnte Spielausgang ist also ein toller Erfolg, zu dem, neben dem kampflos erworbenen Punkt von Rainer, die Gewinnpartien von Marvin und Clemens entscheidend beitrugen. Herzlichen Glückwunsch an die Beiden! Aber auch Kampfgeist der restlichen Spieler war für den Erfolg wichtig. Ebenso positiv ist der Einsatz von Dr. Frank Titzhoff, der, bedingt durch meinen Ausfall als Mannschaftsführer, im Vorfeld des Wettkampfes die Organisation in der Mannschaft übernahm, zu bewerten.

Aus dem Wettkampf können wir folgendes lernen. Zunächst sind unsere jugendlichen Ergänzungsspieler schon erstaunlich gut für einen Einsatz in der Mannschaft gerüstet. Zweitens sollten wir versuchen nicht mehr in Unterzahl anzutreten.   

Übrigens:  Unsere drei an die 4. Mannschaft abgegebenen Spieler (Marcel, Edi und Horst) konnten dort 2 ½ Punkte erspielen und damit zum knappen 4,5 : 3,5 Sieg entscheidend beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox gemäß Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.