Showdown im LA8

LA8 Kulturhaus in Baden-Baden

CR7 kennt jedes Kind (Cristiano Ronaldo). Aber wer kennt LA8? LA8 ist die Adresse in Deutschlands Schachszene. Es handelt sich um das Kulturhaus in Baden-Baden. Heute Nachmittag findet dort „der ganz besondere Höhepunkt des Denksports“ statt (Zitat von der Webseite der OSG Baden-Baden). Die OSG Baden-Baden trifft im Stichkampf um die Deutsche Schachmannschaftsmeisterschaft auf die SG Solingen. Die Spannung steigt. Um 15:00 Uhr geht’s los. Mal sehen, wie viele Topstars aufgeboten werden. Die GRENKE AG wird sich auf Seiten der OSG bestimmt nicht lumpen lassen. Können die Solinger dagegenhalten? Deren Einsatz wird durch den plötzlichen Tod ihres Urgesteins, Herbert Scheidt, überschattet.

Ab 14:30 Uhr ist das Spiellokal geöffnet. Der Eintritt ist frei. Es gibt Getränke, Kaffee, Kuchen und belegte Brötchen. Wer will, kann auf den Geburtstag von Peter Heine Nielsen anstoßen. Er wird heute 45 Jahre alt. Es ist allerdings kaum damit zu rechnen, dass er spielen wird. Das Privileg ist der Weltklasse vorbehalten.

Vor dem Kurhaus ist ein Public Viewing vorgesehen. Ich habe schon mal die Stühle rausgestellt. Wer nicht vor Ort ist, kann sich die Übertragung im Internet angucken. Es kommentiert GM Klaus Bischoff. Für gute Unterhaltung ist also gesorgt.

2 Gedanken zu „Showdown im LA8“

  1. Die Mannschaftsaufstellungen sind gerade bekanntgegeben worden. Wie erwartet, treten beide Mannschaften fast in Bestbesetzung an. Das erste Mal in dieser Saison kommen die Supergroßmeister Fabiano Caruana und Anish Giri zum Einsatz. In Klammern habe ich die Reihenfolge der ursprünglichen Meldeliste gesetzt. Es fällt auf, dass die OSG Baden-Baden an jedem Brett einen deutlichen Elo-Vorsprung hat. Des Weiteren fällt auf, dass kein einziger deutscher Schachspieler am Stichkampf um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft beteiligt ist. Das ist eine nüchterne Feststellung und soll keinesfalls Ressentiments schüren.

    Spaßeshalber habe ich mich der TOTO-Methode bedient und die Ergebnisse vorausgesagt. Danach gewinnt die OSG Baden-Baden souverän mit 6:2 Punkten. Mal sehen, wie viele Ergebnisse ich richtig getippt habe. Ihr dürft gern mittippen.

    OSG Baden-Baden 6 : 2 SG Solingen
    1. Caruana, Fabiano (1) 2794 ½ : ½ Giri, Anish (1) 2762
    2. Vachier-Lagrave, Maxime (3) 2794 1 : 0 Ragger, Markus (4) 2659
    3. Anand, Viswanathan (4) 2783 1 : 0 Van Wely, Loek (5) 2663
    4. Svidler, Peter (5) 2760 ½ : ½ Smeets, Jan (9) 2605
    5. Wojtaszek, Radoslaw (6) 2737 ½ : ½ L’Ami, Erwin (10) 2611
    6. Adams, Michael (7) 2727 1 : 0 Predojevic, Borki (11) 2621
    7. Bacrot, Etienne (9) 2723 ½ : ½ Andersen, Mads (12) 2589
    8. Kasimdzhanov, Rustam (12) 2676 1 : 0 Nikolic, Predrag (13) 2586

  2. Drei Richtige mit Zusatzzahl

    Es wurde knapper als erwartet. Die OSG Baden-Baden gewann mit 4,5 : 3,5 Punkten. Mein Glückwunsch geht an die Mannen um Klubchef Patrick Bittner. Mein Tipp fiel indes mager aus. Lediglich an den Brettern 5, 6 und 8 stimmte meine Vorhersage. Die Zusatzzahl gibt’s fürs Mannschaftsergebnis, obwohl die Brettpunkte anders gelagert sind.

    Bei dieser Gelegenheit habe ich mir die Webseiten der SG Solingen näher angesehen. Dabei ist mir eine Feinheit wohltuend aufgefallen. Wenn ihr euch die Aufstellungen sämtlicher Mannschaften anguckt, findet ihr weder Elo-Zahlen noch DWZ. Geht doch! Kürzlich hat ein Schachbezirk südlich von Hannover den Nachruf auf einen verstorbenen Schachfreund veröffentlicht. Ihr ahnt es. Die DWZ stand hinter seinem Namen. Die hat er nun mit ins Grab genommen. Und das ist gut so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.