Außer Spesen…

Außer Spesen, nichts gewesen. So könnte man den Sonntag beschreiben, nachdem wir uns morgens um 8 Uhr auf den Weg nach Nordhorn gemacht haben. 10 Stunden später, nach je 5 Stunden auf der Autobahn und am Schachbrett, waren wir zurück mit der Erkenntnis, das wir zwar verloren hatten, aber trotzdem mithalten konnten.

Dennie Ackermann – Zyon Kollen

Wieder eine Dennie-Gala. Dennie opferte für Initiative 2 Bauern und schon bald wurde der Schwarze König über das Brett getrieben. Beeindruckend seine Rechenfähigkeit. Auf der Rückfahrt wurde alles mit dem Engine überprüft, Dennie fand fast immer die besten Züge. Das schnelle 1-0 für uns.
Hier die Schlußstellung:
dennie1

Frank Kroeze – Tom Kaimer

Tom hatte es schwer gegen den nominell besten Nordhorner Spieler. Er opferte für Initiative einen Bauern, hatte es aber schwer etwas nachzuweisen. Am Ende hatte er keine Chance. 1-0

Bernd Fritze – Rob Bertholee

Nach kreativer Eröffnung folgte ein langes positionelles Duell. Beide spielten auf Sieg, doch die Stellung geriet nie aus dem Gleichgewicht. Am Ende standen nur noch die beiden Könige auf dem Brett. Remis.

Timo Oehne – Andreas Herrmann

Andreas kam aus einem kniffligen Mittelspiel mit Minusbauern aber Initiative heraus, die ungleichfarbigen Läufer sorgten am Ende dafür das beidseitig nichts mehr anbrannte. Remis.

Thomas Edel – Alexander Baisakow

Nach ausgeglichener Eröffnung versuchte Thomas am Königsflügel aktiv zu werden. Dabei geriet sein Turm irgendwie auf Abwege und er büßte eine Qualität ein. Danach ging nichts mehr. 0-1

Paul Bierenbroodspot – Uwe Gabriel

Uwe war der tragische Held. Nach der Eröffnung übernahm er das Kommando, kassierte im Mittelspiel einen Bauern ein, der zweite war auch so gut wie weg. Er musste nur noch verhindern, das er in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufer landet, da überschritt er im 40. Zug die Zeit. Hier war ein ganzer Punkt drin. 1-0

Jörg Witthaus – Ludger Hoellmann

Ich versuchte mit kreativen Zügen in der Eröffnung den Hauptvarianten auszuweichen. Ludger überlegt recht lange daran herum, fand zwar gute, aber doch nicht die besten Züge. So war er nach 15 Zügen auf 4 Minuten runter und ich konnte die Stellung schlussendlich halten. Remis.

Fabian Stotyn – Torsten Gans

Torsten lieferte einen guten ersten Oberliga-Einsatz ab. Die Eröffnung saß, er konnte die Partie ausgeglichen gestalten. Leider wurden ihm dann im Doppelturmendspiel seine Bauernschwächen zum Verhängnis und er musste sich nach langem Kampf geschlagen geben. 1-0

Torsten wird in der kommenden Saison wohl ein anderes Trikot überstreifen. Schade.

 

 

5 Gedanken zu „Außer Spesen…“

  1. Aus dem Logbuch eines Käptns…
    420 gefahrene Kilometer durch verregnete grüne Landschaften möchte ich Euch nicht verschweigen – Details zur Zahl der notwendigen Pinkelpausen auf der Rückfahrt schon 😉

    Die gefühlte Nähe zur holländischen Grenze (das gegnerische Team rekrutiert nicht Russen, sondern… Richtig: Holländer) macht die Entfernung plausibel.

    Erste Analysen mit Friedmar bestätigen die durchaus vorhandenen Möglichkeiten zu einem 4-4.
    Für das nächste Jahr wird eine Überarbeitung der Eröffnungsrepertoires empfohlen. Mehr bestrafende Konsequenz a´la Dennie hätte öfter zu völlig anderen Partieergebnissen geführt.

    Obwohl ich wahrlich genug blitze, schalte ich in Turnierpartien nicht auf den Turbomodus um, was bei nur 30 Sekunden Aufschlag notwendig ist – eingeschlafen bei Zug 40 🙁

    Das Ligaorakel bietet uns weiterhin 0,0% Abstiegswahrscheinlichtkeit bei zwei ausstehenden vermutlich hochmotivierten guten Gegnern mit Auftsiegsambitionen. Auch unser Team 2 hat den Abstieg laut Orakel bereits bezwungen – Glückwunsch!

  2. Hallo liebe Schachfreunde,

    am vergangenen Sonntag habe ich meinen Regenschirm bei euch im Freizeitheim vergessen. Er sieht ein bisschen nach farblicher Entgleisung aus, ist aber ein Erinnerungsstück (es steht zwar „New York“ drauf, ich habe ihn aber in Lissabon gekauft), und daher hätte ich ihn gerne wieder. Da ich morgen aber in den Urlaub fahre, wäre es ganz gut, wenn jemand danach Ausschau halten könnte. Ein Foto kann ich beisteuern, aber vermutlich nicht hochladen.

    Vielen Dank im voraus!

    Ansonsten: Heute morgen hab ich Dennie getroffen, der ziemlich guter Dinge war. Glückwunsch für den Start-Ziel-Sieg!

    Auswärtsspiele nach Nordhorn sind vielleicht der Hauptgrund, warum ich nicht mehr in der Oberliga spiele 😉

    1. Hallo Torben,

      für einen Spieler deines Niveaus ist es nicht so einfach die Oberliga oder höhere Klassen zu vermeiden. Pass auf, dass es dich in zwei Jahren nicht wieder erwischt.

      Bis Freitag wird wohl niemand von uns im FZH sein. Besser du rufst dort mal an.

      Zu meiner Partie: Zweimal stand ich auf Vorteil. Einmal habe ich das nötige Qualitätsopfer vermieden, das zweitemal zu schnell gezogen und am Ende verliere ich weil mein Sargnagel auf der sechsten Reihe verloren geht. Gnimpf!

      Falls sich jemand fragt, welches Trikot ich nächstes Jahr tragen werde: Lister Turm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox gemäß Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.