Beim Nachdenken: Jürgen Juhnke

Es freut mich, dass Jürgen Juhnke auf der Website des HSK Lister Turm an die glorreiche Zeit des HSK erinnert, als es das Anhängsel „Lister Turm“ noch nicht gab. Der Höhepunkt war der Titel „Deutscher Mannschaftsmeister“ im Jahr 1959. Eine Bundesliga gab es noch nicht. Ich war damals 10 Jahre alt und hatte von Schach keine Ahnung. Später habe ich gegen 6 der genannten 9 Spieler selbst Turnierpartien gespielt. Ich erinnere mich gern daran. – 25 Jahre später war der HSK nach langer Dominanz in Niedersachsen in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Von den Meisterspielern aus dem Jahr 1959 waren lediglich Manfred Heilemann und Dieter Stern noch dabei. „Junge Wilde“ hatten die Plätze der Alten eingenommen. Einer davon war Jürgen Juhnke. Die HAZ berichtete am 16.10.1984 nicht nur über den Sieg des HSK über die Hamburger SG, sondern auch über die hannoverschen Schachvereine, die in der Oberliga Niedersachsen/Bremen und der Landesliga Nord vertreten waren. Einige der vor 40 Jahren in dem Artikel genannten Schachfreunde sind noch immer aktiv. Ein bisschen Nostalgie kann nicht schaden. Dann wissen wir, warum wir gelebt haben.

Ergänzung am 15. April 2024:

3 Gedanken zu „Beim Nachdenken: Jürgen Juhnke“

  1. Bundesliga anno 1984

    In derselben Ausgabe meiner Tageszeitung vom 16.10.1984 gibt es noch einen Artikel vom „ganz überraschenden Sieg“ des Braunschweiger Schachklubs zum Auftakt der neuen Saison gegen Enger/Spenge (siehe oben). Der eine oder andere Name kommt euch sicher bekannt vor. – Vielleicht ist der Artikel ein Ansporn für die Jungspunde vom HSK Lister Turm. Noch gibt es die Gelegenheit, in der Bundesliga einen Sieg einzufahren. Womöglich ist es die letzte für die nächsten 40 Jahre.

  2. Zwei auf einen Streich

    Das ist unfair. Aber ich weiß, mich zu wehren. Sogar „Sieben auf einen Streich“ können mir nichts anhaben. Kleiner Scherz. Die Website des HSK-Lister Turm blüht auf. Felix Hampel hat die Erfolge von Jürgen Juhnke bei der Niedersächsischen Seniorenmeisterschaft ausdrücklich in den Fokus gestellt. Jürgen ist ein halbes Jahr jünger als ich und offenbar noch nicht altersmüde. In der Verbandsliga Süd hat Jürgen am 1 bis 3. Brett in der abgelaufenen Saison 8,5 aus 9 Punkten erzielt. Wow! Das entspricht einer Elo-Performance von 2345. Mit dieser Leistung hätte er sich auch in der Bundesliga behaupten können.

    Apropos Bundesliga. Ich lese gerade, dass der SC Ötigheim seine Mannschaft trotz Klassenerhalts zurückgezogen hat. Alle erzielten Mannschaftspunkte wurden nachträglich genullt. Was soll der Blödsinn? Der HSK Lister Turm ist damit Vorletzter, und der SV Mülheim Nord steigt nicht ab. Seriös ist das nicht.

    1. Der HSK Lister Turm bleibt Letzter. Die voreilige Streichung des SC Ötigheim wurde zurückgenommen. Die Ergebnisse einer ganzen Saison zu löschen, nur weil eine Mannschaft in der kommenden Saison nicht mehr antreten wird, hatte nichts mit Logik zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox gemäß Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.