Nicht nur die Papierform stimmt !

Am 2.Spieltag hatten wir den Tabellenführer aus Gretenberg zu Gast. Der Absteiger aus der Bezirksliga zählt sicherlich zu den spielstärkeren Mannschaften der Liga. Da wir aber in Bestbesetzung antreten konnten, waren wir einmal mehr in der Favoritenrolle.

Das wir dieser Rolle gerecht werden würden zeigte sich schon nach kurzer Spielzeit als Hermann seine erste Saisonpartie (die er gewohnt unorthodox und kompromisslos geführt hatte) gewinnen konnte:

Mit dieser Führung im Rücken beendete Willi seine Partie mit einem Remis. Willis Gegner hatte durch ein ziemlich überraschendes aber durchaus korrektes Opfer auf f7 Feuer ins Spiel gebracht. Die Erwiderung  des Opfers war nicht einfach zu entscheiden, Willi fand aber die  gute Abwicklung in eine Stellung mit materiellem Ungleichgewicht (2 Leichtfiguren gegen Turm + 2 Bauern). Die resultierende Stellung war unklar und ließ beiden Seiten Perspektiven, das Remis war also durchaus berechtigt und brachte uns dem Sieg ein kleines Stück näher.

Eine kleine Vorentscheidung gab es dann durch den Sieg von Fredrik. Er konnte aus der Eröffnung heraus etwas Druck am Königsflügel entwickeln. Sein Gegner ließ dann einen Läufereinschlag auf g7 zu (wohl in der Annahme dass ihm dies Gegenspiel einbringen würde) was sich letzten Endes als spielentscheidend herausstellte. Postwendend gab es ein Remis von Olaf an Brett 1 und kurz darauf auch noch von Andre.

Besiegelt wurde der Sieg dann endgültig durch die aus meiner Sicht verfrühte Aufgabe meines Gegners. Mit einem Mehrbauern hatte ich mich gedanklich schon auf ein zähes Endspiel eingestellt, ich vermute in folgender Stellung übersah mein Gegner aber die mögliche Fortsetzung 33. …..  Te7

 

 

Die Folgen (z.B. 34. Txb7  Txe6  35. Ta7  Tae3  36. Tb8+ Te8  37. Tbb7 …) bereiten Schwarz zwar wenig Freude, ich denke aber schon dass man sich das noch zeigen lassen sollte. Mir war es recht, der Mannschaftskampf war gewonnen, die Mittagsstunde gerade erst rum, was will man mehr ?

Da der Sieg besiegelt war willigte Ulrich dessen Eröffnungsvorteil sich nach einem Fehler im Mittelspiel verflüchtigt hatte in ein Remis ein. Am Ende wehrte sich Peter noch wacker seiner Haut. Allerdings hatte er (wie ?!) eine Figur weniger und sein Gegner ließ sich auch von der ein oder anderen „Schummelchance“ nicht mehr aus dem Konzept bringen.

Endstand 5:3, in Summe ein verdienter Sieg. Wir scheinen jetzt gut in der Liga unterwegs zu sein.Wenn nichts ungewöhnliches mehr passiert könnte es in diesem Jahr mit einem Aufstieg klappen. Zumindest das Ziel darf glaube ich schon mal formuliert werden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox gemäß Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.