SFH 1 rutscht bei eisigem Wetter, fällt jedoch nicht.

Zum Mannschaftskampf gegen Salzgitter fehlten einige Stammkräfte, doch wurden wir aus der 2. Mannschaft mit Andreas H. und Michael kompetent verstärkt. Noch ärger traf es unseren Gegner aus der Stahlstadt, die sogar das Brett 8 freilassen mussten. 1:0 für uns, und 1000 DWZ-Punkte Vorsprung für uns an den verbleibenden Brettern – ich war sehr optimistisch.

Jedoch leistete Salzgitter heftige Gegenwehr. Nach zwei Remis von Andreas L. und Dieter musste Andreas H. aufgeben, der nicht genügend Kompensation für das geopferte Material geltend machen konnte (2:2). Bernd brachte uns gegen 13:30 wieder in Führung – aus einer unübersichtlichen Position heraus ging es auf einmal verblüffend schnell (3:2). Kurz darauf der erneute Ausgleich: Dennie geriet in einen Angriff und büßte seine „weiße Weste“ ein (3:3).

In den verbleibenden Partien hatten wir Endspielvorteil: Tom hatte in ein Turmendspiel mit 2 Mehrbauern abgewickelt, in meiner Partie konnte ich die Qualität gewinnen. Nach wechselseitigen Ungenauigkeiten gelang mir dann auch der Sieg (4:3). Tom ließ seinen Gegner entwischen, das Remis bedeutete aber den Sieg im Mannschaftskampf (4,5:3,5).

Schnappschuss vom Start der Partien:

IMG_0936

4 Gedanken zu „SFH 1 rutscht bei eisigem Wetter, fällt jedoch nicht.“

  1. Glückwunsch auch von mir!!!

    Es war wohl gut, dass ich heuer auswärts beim Tata Steel Turnier war und dort meine sonntägliche Null gelegt habe 😀

    Verfolgerduell Hildesheim gegen Hameln – leider kein 4-4 😉
    Der vermeintliche Underdog macht sich nach wie vor sehr gut und ist eine echte Bereicherung der Liga!

    Wie eng es zugeht, sieht man an Berenbostel, das die drittbeste Aufstellung ans Brett schickt, aber in der Tabelle aktuell Vorletzter ist. Wir müssen also für den Aufstieg noch 4x wirklich beißen!!!

  2. Sven,
    ich habe sehr wohl(wollend) registriert, dass ihr gleich zwei Siege in Folge eingefahren habt, und das, obwohl Du noch gar nicht auf der Höhe Deines Schaffens angekommen scheinst – zumindest den Ergebnissen nach. Die Köspris haben sich auf jeden Fall Respekt und eine gute Position im Abstiegskampf geschaffen – 13:5 reicht aber nicht zum Aufstieg! 😉

    …und sei gewiss: Auch wir als Tabellenführer sind uns gewiss, dass jeder Gegner brandgefährlich ist und gegen uns gewinnen kann. Die 96% Aufstiegswahrscheinlichkeit des Ligaorakels ist aktuell echt ein WITZ! So weit sind wir noch nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox gemäß Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.