Wichtiger Sieg Richtung Klassenerhalt

Die Zweite hatte wieder mal verlegt, da ich nächste Woche die Bremer SG in der Oberliga schiedsen werde. Gegner war heute der Tabellenletzte aus Bad Salzdetfurth. Und die hatten mir freundlicher Weise einen freien Sonntag beschert. Mein Gegner und auch Andreas seiner an Brett 2 erschienen heute nicht. Somit stand es früh 2-0 für uns. Und auch an den anderen Bretter sah es soweit gut aus. Serdar versuchte sich im Minoritätsangriff im Damengambit, Günther wurde mit Froms Gambit konfrontiert, Michael spielt sein übliches „Zeug“ gegen e4. Nur Achim stand etwas unbequem, da er mit Weiss das Läuferpaar abgegeben hatte, Torsten war früh aus dem Buch und stand etwas passiv. Günthers Gegner opferte auf der Suche nach Kompensation eine Leichtfigur, wurde jedoch locker abgewehrt und im 20. Zug war die Partie vorbei. Achim verpasste einen zwischenzeitlichen Bauerngewinn, sein Gegner wickelte dann in ein Endspiel mit 2 Türmen gegen Dame und Bauer ab, welches Achim dann mit den beiden Türmen locker remis hielt. Torsten hatte sich befreit und drang mit Dame und Springer in die gegnerische Stellung ein, welches ihm einen Figurengewinn und wenig später den vollen Punkt bescherte. Somit war der Sieg perfekt und auch Michael hat sich befreit und remisierte seine Partie. Schade war dann noch, das Frank an Brett 1 sehenswert mit Turmopfer matt gesetzt wurde. Auch Serdar kam am Ende nicht recht voran und willigte ins Remis ein. Somit haben wir erst einmal 5 Mannschaftspunkte auf dem Konto. In drei Wochen in Salzgitter wird es wohl ein wenig schwerer.

2 Gedanken zu „Wichtiger Sieg Richtung Klassenerhalt“

  1. Habt ihr gut gemacht! Unsere Oberligamannschaft wird es euch am Sonntag gleichtun. Alle Spieler sind hochmotiviert; von klitzekleinen Ausnahmen abgesehen. Dazu passt ein Bonmot, das unser unvergesslicher Hans Wiehler an den Anfang eines Rundschreibens am 12.05.1981 gestellt hat. Es ging zwar nur um den Pokal, aber die Euphorie war trotzdem richtungsweisend:
    Glückwunsch an unsere „Viererbande“, die am letzten Sonntag Lüneburg mit 4:0 umgelegt hat!!!

  2. Bevor wir morgen die Lüneburger umlegen, möchte ich unserem Bildungsauftrag gerecht werden. Wir sollen ja einen Haufen Mitglieder haben, die 1981 noch nicht auf der Welt waren. Das Wort „Viererbande“ war damals in aller Munde. Den Vieren wurde 1981 der Prozess gemacht. Die Namen Jiang Qing, Zhang Chunqiao, Yao Wenyuan und Wang Hongwen müsst ihr euch nicht merken, aber schon, dass ihnen nach Maos Tod im Jahr 1976 alle Missetaten der chinesischen Kulturrevolution angelastet wurden. Wer mehr wissen möchte, guckt Wikipedia oder so. – Hans‘ Assoziation auf unsere Vierer-Pokalmannschaft war natürlich augenzwinkernd gemeint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox gemäß Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.