50 Jahre Schach

Die folgende Stellung ist nach dem 9. Zug von Schwarz in der Partie Koelle-Bernich Australischer Jugend Meisterschaft 1969

Arthur Koelle-Hans Bernich Brisbane 1969
Arthur Koelle-Hans Bernich
Brisbane 1969

Weiss spielt und gewinnt-

Lösung und Partie folgen.

14 Gedanken zu „50 Jahre Schach“

  1. Yeah! Arthur, die schönsten Partien spielt man dann, wenn man sich beschwingt fühlt. Da die Partie offenbar am 1. Januar gespielt wurde, könnte ich darüber spekulieren, wer von euch beiden beschwingter war. Merke: die Folgen einer Silvesternacht können durchaus fruchtbar sein.

    1. Das ist eine Jahrhundertpartie, die in keinem Lehrbuch fehlen darf!
      Leider hat kein Schachfreund die Lösung gefunden. Das Eichhörnchen in meinem Garten (Arthur kennt es) wollte demjenigen, der zuerst die Lösung im Blog veröffentlicht, einen Sack Nüsse oder einen Apfel oder sogar beides spendieren. Tja, da habt ihr Pech gehabt!

      1. Hör mal, Horst-Peter, dein Eichhörnchen kann froh sein, wenn es bei mir nicht in der Pfanne landet. Ich habe nämlich genau gehört, dass es nicht gesagt hat, es wolle einen Sack Nüsse, sondern einem Sack Nüsse spendieren. Uns alten Männern gegenüber ist das respektlos. Was bildet sich dein Eichhörnchen ein? Glaubt es etwa, nur weil es einen buschigen Schwanz hat, kann es sich alles erlauben?

  2. Dein Eichhörnchen hat überhaupt kein Stil- es hatte vorher seine Schätze anbieten dürfen, nicht nachher. Wenn er es ernst meint, soll er die Nüsse für unsere nächsten Mannschaftskampf gegen HSK ausloben. Nach dem Motto, der erste der gewinnt kriegt einen Sack Nüsse.

  3. Das Eichhörnchen dementiert mit Nachdruck, jemanden als „Sack“ tituliert zu haben, wie Gerhard behauptet. Es meint, dass Gerhard sich verhört habe oder schwerhörig sei, und vermutet, dass Gerhards richtiger Vorname „Hörhart“ sei. Bei weiteren Androhungen („in Pfanne landen“) will es sich mit 6 anderen Eichhörnchen zusammentun und auf Gerhard stürzen: sieben auf einen Streich!

    Bezüglich Arthurs Kritik setzt das Eichhörnchen einen Sack Nüsse aus für den ersten Schachfreund, der am nächsten Sonntag einen Sieg gegen den HSK/LT holt, allerdings einen kleinen Sack Nüsse, weil das Eichhörnchen ja auch klein ist; der zweite, der gewinnt, erhält einen Apfel. Viele Grüße vom Eichhörnchen!

  4. Du hast wirklich Dein Glück im Leben gefunden, solch einen kuscheligen Lebensgefährten zu Hause zu haben, der Dich zudem auch noch mit Futter versorgt! Allerdings will ich von Deinem Eichhörnchen Klarheit haben, für den Fall , dass mein Gegner einfach eine verlorene Stellung aussitzt, weil er mir die leckere Nüsse nicht gönnt, oder schlimmer noch, selbst 1 oder 2 Nüsse haben will, sonst gibt er nicht auf. Vielleicht sollten die Nüsse an den gehen, der mit der wenigsten Anzahl von Zügen gewinnt?

  5. Das Eichhörnchen lässt ausrichten, dass bei solchen Fällen, wie Arthur sie anführt, der Klabautermann entscheidet, welche Partie als erster Gewinn gewertet wird. Der Klabautermann (Erhard Klabautermann) ist euch ja noch aus den Beiträgen über das Spielmaterial bekannt. Er ist zufällig am Sonntag in Hannover, um Bretter und Figuren zu begutachten. Das Eichhörnchen kennt ihn noch von früher, als es in einem Piratenfilm ein Seepferdchen gedoublet hat, allerdings ziemlich erfolglos; aber da war das Eichhörnchen noch jung und brauchte das Geld.

  6. Da hast Du es vom dem MF persönlich gehört- es geht nicht, dass einer der überlegt und bedacht spielt benachteiltigt wird bei den Nüsse Vergabe. Daher schlage ich vor, dass Du die Nüsse wieder einsackst!
    Als ich mich auf die kommende Partie vorbereitet habe (das solltest Du auch langsam tun) und die PK von Pep Guardiola gestern Abend angeschaut habe, fiel
    mir ein , dass er gesagt hat „Schiedsrichter sind auch Menschen“. Er hat nicht behauptet, dass die weder Perfekt noch überflüssig sind. Denk darüber nach, beim Fussball gibt es 11 Spieler und 4 Schiedsrichter.
    Beim 8 Spieler haben wir beim Schachkampf nur einen Schiedsrichter. Man kann nicht alles (Uhren,Lärm,Ergebnis aufschreiben, auf mitgebrachten Getränke acten, Toilettenbesuche kontrollieren usw) in Griff haben. Davon kann man ausgehen dass wir mehr Schiedsrichter brauchen!

  7. Wer sich am leibhaftigen Treiben eines Eichhörnchens erfreuen möchte, sollte sich diesen kleinen Film ansehen. Er wurde von der Nichte meiner Frau gedreht. Die Nichte lebt mit ihrem Mann in Offenbach. Beide sind professionelle Fotografen. Das Eichhörnchen gehört schon fast zur Familie. Wenn es um Nüsse geht, kennt es keine Scheu: http://vimeo.com/80100916

  8. Wer 2013 sein 50jähriges Schachbühnenjubiläum feiern durfte, wird heuer wie alt? Richtig! So alt wie sich ein Schachmagazin nennt, das von Otto Borik mit viel Liebe herausgegeben wird. Liebe ist das Stichwort. Für Stiere ist heute Ultimo. Das diesbezügliche Horoskop in der sh:z hat sich deshalb aufs Süßholzraspeln verlegt:

    „Ein Gespräch mit Ihnen hat den Reiz einer süßen Honigernte. Mit Ihrem Charme wecken Sie den Appetit in jedem Feinschmecker.“

    Yeah! Heute ist Weltbienentag. Bienenjagd sei eine bestechende Sportart, weiß die HAZ zu berichten. Wow! Dazu passt dieses Ständchen wie die Faust aufs Känguru:
    https://www.youtube.com/watch?v=I6pLsAWzlfo

      1. Hier ist der Nachweis für Schachfreunde mit Rechenschwächen:

        2013 – 50* = 1963 – 10** = 1953 Geburtsjahr
        2017 – 1953 = 64 Geburtstage

        *Ein Leben mit Schach
        **Ein Leben ohne Schach

        Alle anderen haben ohne Nachhilfe verstanden, dass ich mit meinem Kommentar einem sympathischen und verdienten Schachfreund, der seit über 30 Jahren Mitglied in unserem Verein ist, zu seinem 64. Geburtstag, den er heute am 20. Mai 2017 feiert, gratuliert habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox gemäß Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.