Nichts ist unmöglich!

Kürzlich habe ich die These aufgestellt, dass es Materie außerhalb unseres Weltalls geben muss. Der Grund: die Zahl der Atome innerhalb unseres Universums langt nicht, um sämtliche Schachzüge zu erfassen, die theoretisch möglich sind. Heute folgt der Beweis. Dazu habe ich meine Erkenntnis verifiziert, dass sich unter legalen Bedingungen 18 Damen auf dem Schachbrett tummeln können. Das ist mir nach 92 Zügen gelungen. Nach 128 Zügen habe ich die im Diagramm abgebildete Stellung erreicht. Möglicherweise geht die Umsetzung etwas schneller, aber dafür benötige ich ein weiteres Leben. Parallel dazu habe ich die möglichen Varianten und Untervarianten mit meinem Rechenschieber festgehalten. Für die Diagrammstellung kam ich auf eine mögliche Zugzahl, die größer ist als die Anzahl sämtlicher Atome in unserer Milchstraße. Falls ihr beabsichtigt, die Partie weiterzuspielen, müsst ihr unsere Milchstraße verlassen. Zum Partieverlauf guckt ihr in meinen Kommentar.

Stellung nach dem 128. Zug von Weiß
Stellung nach dem 128. Zug von Weiß

Ein Gedanke zu „Nichts ist unmöglich!“

Schreibe einen Kommentar zu Gerhard Streich Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox gemäß Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.